Handball


Aufstiegsrunde wird konkreter + Regelung für Dauerkartenbesitzer + Podcast

Liebe OSCer,

heute veröffentlichte die NRZ zur Aufstiegsrunde in Person von Friedhelm Thelen folgenden Bericht:

DUISBURG. DHB will Aufsteiger zur 2. Bundesliga ermitteln. Damit können auch Regionalligisten um den Sprung in die 3. Liga spielen, wenn Corona es zulässt. Der Deutsche Handball-Bund hat die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass es – wenn es coronabedingt möglich ist – eine Aufstiegsrunde der Regionalligisten zur 3. Liga geben wird. Der Verband hat beschlossen, dass die seit November unterbrochene Drittliga-Saison nicht in ihrem bisherigen Modus fortgeführt wird und stattdessen eine Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga durchgeführt werden soll. Aufstiegs- oder Pokalrunde Außerdem wird es ein „Spielangebot“ für alle weiteren Vereine geben, die nicht an einer Aufstiegsrunde teilnehmen, aber trotzdem noch einmal spielen wollen. Absteiger in die Regionalliga wird es nicht geben – wohl aber Aufsteiger zur 3. Liga. Und damit kann der Verbund Handball Nordrhein nun seinerseits die angedachte Aufstiegsrunde planen, an der der OSC Rheinhausen und der MTV Rheinwacht Dinslaken Interesse geäußert haben. Auch auf Regionalliga-Ebene soll es wie gemeldet neben einer Aufstiegsrunde eine Art Ligapokal für alle weiteren Mannschaften geben, die nicht aufsteigen, wohl aber spielen wollen. Hierzu soll es Mitte März eine digitale Staffeltagung geben, um die Einzelheiten zu besprechen.

Gleichzeitig erhielten wir für die erste Mannschaft und die B-Jugend, die ja bei den Deutschen Meisterschaften gemeldet hat, die Erlaubnis, ab der kommenden Woche wieder mit dem Training starten zu dürfen. Dies geschieht allerdings unter strengen Hygienemaßnahmen (u.a. regelmäßige Testungen). Unsere Jungs freuen sich aber bereits riesig, wieder auf der Platte trainieren zu dürfen.

Die Teilnahme an den Aufstiegsspielen – falls Zuschauer zugelassen werden – ist natürlich für die Dauerkartenbesitzer der diesjährigen Saison eingeschlossen. Wir bieten allen, die in diesem Jahr eine Dauerkarte erworben haben, die für die neue Saison zum halben Preis an. Ab Juni werden wir den Dauerkartenverkauf für die neue Saison starten. Danke für euer Vertrauen und eure Unterstützung!

Es gibt einen Podcast zur letzten Saison, zum Ausblick auf die neue Saison, zu den Neuzugängen, Verabschiedungen und vieles mehr, den die Jungs aus der Sportwelt mit mir gemacht haben. Mit ihren Fragen habe sie mich ganz schön ins Schwitzen gebracht. Der Podcast ist unter allen drei folgenden Links zu finden. Das erste ist unsere Homepage, das zweite ist Spotify und das dritte Apple-podcasts. Hört mal rein:

https://www.sportwelt-rheinhausen.de/podcast/

https://open.spotify.com/show/1cu6StTs4hine7Q3jOiggY

https://apple.co/3kD8pIO

Ich hoffe, ich treffe euch bald wieder in der Halle!

Bleibt gesund.

Klaus Stephan
OSC Handball




Liebe Fans, liebe Handballfreunde,

auch wenn wir für eine mögliche Aufstiegsrunde Interesse zeigen und teilnehmen möchten, stehen doch viele Signale auf Abbruch der Saison. Ob es diese Runde geben wird, liegt in den Händen des DHB, der Regionalliga Nordrhein und ist wohl abhängig von der Fortführung der dritten Liga.

Der HVN hat die Saison für beendet erklärt. Gemäß seiner Satzung wird es damit nicht zu einer Wertung kommen, also weder Abstieg noch Aufstieg geben. Der Handballkreis Rhein Ruhr wird sich dem wohl anschließen. Von Rolf Klimek, verantwortlich für die Spieltechnik im Kreis, kam zumindest die gute Nachricht, dass unsere zweite Mannschaft ihre Strafe (durch den Rückzug des Teams letzte Saison) nun „abgesessen“ hat und im nächsten Jahr in den Aufstiegskampf eingreifen darf. Eine offizielle Anfrage an den Handballkreis wurde allerdings bisher noch nicht bestätigt.

Es ist natürlich schade, dass unser Team seinen sehr guten Saisonstart nicht fortführen konnte. Aber ich denke, dass die Saison schon Lust auf die neue gemacht hat, die dann – so hoffen alle – wieder normal gespielt werden kann. Wir werden uns für diejenigen, die Dauerkarten für die jetzige Saison erworben haben, eine Aktion überlegen und diese Anfang Mai veröffentlichen.

Bleibt gesund und hoffentlich bis bald weder in der Halle.

Ich vermisse den Handball und euch.

Klaus Stephan







Pressemitteilung OSC Rheinhausen, Nordrheinliga

OSC Rheinhausen vermeldet eine spektakuläre Rückkehr für die Saison 2021/2022

Der OSC Rheinhausen arbeitet weiter mit Nachdruck an einer erfolgreichen Zukunft. Für die nächsten drei Spielzeiten wechselt Torwart Matthias Puhle vom VfL Gummersbach zurück an seine alte Wirkungsstätte.

Der gebürtige Duisburger begann seine Karriere bei den Blauroten bevor ihn sein weiterer Weg über die Bundesligisten HSG Düsseldorf und HBW Balingen-Weilstetten zum VfL Gummersbach führte bei dem er seit Anfang 2014 das Tor hütet. In der aktuellen Spielzeit liegt er mit dem Traditionsclub auf einem Aufstiegsrang und zeigt dabei außergewöhnliche Leistungen. Aktuell hat er die beste Fangquote aller Schlussmänner in der 2. Handballbundesliga.>

Trainer Thomas Molsner ist begeistert über diese enorme Verstärkung: „Das ist ein Zeichen und der Königstransfer, von dem man eigentlich nur träumen kann. Mit Matze gewinnen wir wieder ein Gesicht des OSC für unsere Idee. Dank der intensiven Bemühungen, insbesondere von Klaus Stephan, ist es uns gelungen, diesen Ausnahmetorhüter langfristig zu verpflichten und von unserer Philosophie zu überzeugen. Matze ist ein unfassbar guter und stabiler Torhüter, der das Team mit seiner Leistung und seiner Erfahrung auf das nächste Level heben kann. Wie gut er ist, zeigt er aktuell immer wieder von Woche zu Woche in den Spielen der 2. HBL für den VfL Gummersbach. Dort macht er häufig den Unterschied aus. Herzlich willkommen zurück in der OSC Familie, Matze!“

Klaus Stephan, 1. Vorsitzender der Handballabteilung des OSC Rheinhausen: „Ich kenne und schätze Matthias, seit er mit dem Handball angefangen hat. Er gehörte zu den Teams von Manfred Preuß und HaDe Schmitz, die mehrere Jugendmeisterschaften für den OSC einfuhren. Er war Schüler an meiner Schule, der Lise-Meitner-Gesamtschule, und der erste unserer Sportschule, der den Sprung in die Bundesliga geschafft hat. Ich habe seine erfolgreiche Laufbahn immer verfolgt. Vor einem Jahr kamen wir ins Gespräch über die Zeit nach seiner Bundesligakarriere und jetzt ist er wieder zurück! Matze verkörpert für mich einerseits den alten OSC, andererseits will er uns mithelfen, in den nächsten Jahren hier in Rheinhausen wieder etwas aufzubauen, zunächst als Spieler, später im Team rund um die Mannschaft. Seine Erfahrung und seine Kontakte werden uns sicher weiterbringen. Ich freue mich riesig, dass er wieder bei uns ist!“

Für Matthias Puhle schließt sich nun ein Kreis. Er will künftig mehr Zeit für seine junge Familie haben und beruflich Fuß fassen, verfolgt aber auch sportlich noch Ziele. „Ich hatte 15 schöne Profijahre, doch jetzt ist es an der Zeit neue Wege einzuschlagen. Nun rückt die Familie in den Vordergrund für die ich nun einfach mehr da sein möchte!“ Die Puhles sind inzwischen in Nieukerk heimisch geworden, wo sie ein eigenes Haus gebaut haben. „Um für meine Frau und meinen Sohn einfach mehr da zu sein habe ich sportlich etwas gesucht, was in der Nähe liegt aber auch ambitionierte Ziele verfolgt. So kam die Anfrage von meinem alten Sportlehrer Klaus Stephan genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich habe immer verfolgt was bei meinem Heimatclub in Rheinhausen passiert und finde die neue Ausrichtung extrem spannend von der ich sehr gerne ein Teil sein möchte. Ich hoffe, dass ich im Verein meine als Profi gesammelten Erfahrungen einbringen kann und wir langfristig und vor allem nachhaltig erfolgreich sein werden.“

„Wir arbeiten schon seit längerem an einer möglichen Rückkehr von Matze und insbesondere Klaus, der Matze bereits seit seiner Schulzeit kennt und den Transfer nun abschließen konnte, gilt mein besonderer Dank.“ so der Sportliche Leiter Olaf Mast. „Wir bekommen nicht nur einen der besten Torhüter aus dem Unterhaus sondern auch einen Spieler mit Stallgeruch, der über einen hohen Identifikationsfaktor verfügt. Diesen Zugang darf man ohne weiteres als Meilenstein bezeichnen über den ich mich sehr freue!“


Matthias Puhle

Matthias Puhle im Trikot des VfL Gummersbach



Matthias Puhle

Matthias in jungen Jahren beim OSC




Pressemitteilung OSC Rheinhausen, Nordrheinliga

OSC Rheinhausen vermeldet den ersten Transfer für die Saison 2021/2022

Auch während der Unterbrechung der aktuellen Spielzeit aufgrund der Coronapandemie arbeiten die Verantwortlichen beim OSC Rheinhausen auf vollen Touren. Der Sportliche Leiter Olaf Mast und Trainer Thomas Molsner führten und führen die ersten Gespräche mit dem aktuellen Kader. Da eine Fortsetzung der unterbrochenen Saison derzeit nicht seriös vorausgesehen werden kann ging es bei den unzähligen Videocalls, vor allem um die sportlichen Vorstellungen des Duos für die kommende Serie.

Man möchte in der kommenden Spielzeit den nächsten Schritt gehen und dabei u.a. sowohl die Trainingsquantität als auch –qualität erhöhen. Der grundsätzliche Tenor der Spieler: Alle mit denen bisher gesprochen wurde wollen diesen Weg grundsätzlich mitgehen.

Dennoch waren die Verantwortlichen im Vorfeld bereits gezwungen über eine Position nachzudenken. Der jahrelange Kreisläufer Alexander Grefer - der auch als Trainer, Spielertrainer und auch CoTrainer für den Verein tätig war - hatte bereits im Sommer des letzten Jahres angekündigt, dass die Saison 2020/2021 seine letzte beim OSC sein wird.

Und hier kann nun Vollzug gemeldet werden. Vom Ligakonkurrenten MTV Rheinwacht Dinslaken wechselt der 30-jährige Christoph Enders zur kommenden Saison zu den Blauroten. „Mit Christoph bekommen wir einen erfahrenen Spieler, der im Angriff sehr clever agiert und eine hohe Effektivität aufweist. Zudem verfügt er über eine hohe Eigenmotivation und ist menschlich ein ganz feiner Kerl.“ so Mast.

Der Name Enders ist beim OSC 04 Rheinhausen keine Unbekannte. Vater Werner Enders war jahrelang als Trainer in Rheinhausen tätig und feierte 1987 u.a. den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Auch Trainer Thomas Molsner ist hocherfreut über die Verpflichtung: „Ich freue mich sehr darüber, dass Christoph sich entschlossen hat, mit uns den weiteren Weg in Rheinhausen mitzugehen und mitzugestalten. Ich bin davon überzeugt, dass er uns mit seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten weiterhelfen wird. Es passt vom Spielertyp genau in unser Profil und seine Mentalität im Spiel und außerhalb des Spielfelds steht außer Frage. Darüber hinaus werden wir keine große Eingewöhnung brauchen, da er mit vielen Jungs schon in der Universitätsmannschaft zusammengespielt hat. Christoph, herzlich willkommen beim OSC!“

Klaus Stephan, 1. Vorsitzender der Handballabteilung des OSC Rheinhausen, empfand die finalen Gespräche mit Enders als sehr angenehm und freut sich ebenfalls auf den Neuzugang: „Christoph hat uns in den Nachbarschaftsduellen mit dem MTV Dinslaken immer sehr zu schaffen gemacht. Ich freue mich, dass er nun bei uns die Lücke schließt, die Alex Grefer hinterlassen wird. Christoph kann sicherlich unseren Jungs mit seiner Erfahrung helfen.“

„Die Entscheidung den MTV Dinslaken noch einmal zu verlassen ist mir nicht leicht gefallen.“ So der Neuzugang Christoph Enders. „Der OSC war für mich die einzige echte Alternative, um noch einmal etwas Neues zu probieren. Ich kenne Thomas Molsner und Olaf Mast schon viele Jahre und mit einem Teil des Teams habe ich schon bei verschiedenen Turnieren für die Uni Duisburg-Essen gemeinsam auf der Platte gestanden. Dementsprechend gut waren auch die Gespräche, die wir geführt haben. Der OSC ist sportlich auf einem guten Weg und ich freue mich, dass ich bei der weiteren Entwicklung des Vereins meinen Anteil leisten kann. Mich erwartet dort eine junge und hungrige Mannschaft, mit der ich in der kommenden Saison eine gute Rolle in der Liga spielen möchte. Ich habe das Gefühl, dass der Verein alles dafür tut, um wieder zu alter Stärke zu finden und möchte diesen Weg gerne mitgehen.“




Eine schöne Auszeichnung zum Jahresende

Unser sportlicher Leiter Olaf Mast wurde zum „Harzhelden 2020“ gewählt. Den kompletten Artikel dazu findet ihr unter https://www.harzhelden.news/2020/12/19/eure-harzelden-olaf-mast-und-birger-dittmer/

Herzlichen Glückwunsch an Olaf! Wie wertvoll seine Arbeit ist, konnten wir schon in der Vorbereitung und dieser halben Vorrunde spüren. Wir freuen uns sehr, dass er wieder in Rheinhausen ist. Wie schrieben die Harzhelden zum Team Molsner/Mast: „Mehr Handball-Kompetenz geht kaum...“.







Was für ein Jahr!

Das Jahr 2020 wird mir in verschiedener Hinsicht in Erinnerung bleiben. Und es nicht Corona, was mich besonders beeindruckt hat…. doch der Reihe nach.

Als am Ende der Saison 2018/2019 der Abstieg besiegelt war (damals noch unter dem Namen Wölfe Nordrhein) passierte etwas, was ungewöhnlich ist: Es war nicht der Trainer, nicht der Verein schuld am Abstieg, nein, die Mannschaft kam auf mich zu und sagte: „Wir haben das verbockt. Wir bleiben alle hier und werden das wieder umbiegen und nächstes Jahr in die Regionalliga zurückkehren.“ Warum ist das ungewöhnlich? Fragt mal beim MSV nach….

Einige Jungs hatten durchaus Angebote von anderen Vereinen, blieben aber. Die Saison verlief dann bis Weihnachten 2019 sehr gut, nur die Niederlage bei Borussia Mönchengladbach, bei der ein Spieler namens Mo Krumschmidt überragte, war ein Schönheitsfehler. Nun kam zum Start des Jahres 2020 eine ganz traurige Nachricht: Andreas, der Zwilling von Alexander Tesch war nach dem Training zusammengebrochen und verstorben. Andi war unser Fotograf gewesen, er verfolgte oft unsere Spiele und das ganze Team trauerte mit Alex. Weil es der Verband und der Gegner so wollte, mussten wir wenige Tage später zum saisonentscheidenden Spiel in Wuppertal antreten – ohne Alex, der bei seiner Familie war und zwei weitere Jungs, die verletzungsbedingt fehlten. Die Mannschaft hat das Spiel für Andi und Alex überzeugend gewonnen und nachher in der Kabine flossen die Tränen. Wieder ein paar Tage später war die Beerdigung – eine Kirche voller trauernder Handballer aus Hagen, Ahlen, Essen, Rheinhausen und von anderen Teams. Es blieb nicht nur bei dieser Solidaritätsgeste – für die kleine Tochter von Andi wurde eine große Spendenaktion durchgeführt.

Schon diese beiden Ereignisse zeigen, welchen Charakter das Team hat. Für mich hätten die Jungs bei jeder Sportlerwahl den Titel „Mannschaft des Jahres“ verdient.

Die Mannschaft war bis zum März weiterhin souveräner Tabellenführer der Oberliga. Dann kam Covid. Nach dem Abbruch der Saison gelang am grünen Tisch der sofortige Wiederaufstieg in die Regionalliga – als OSC Rheinhausen.

Seit Januar hatte es intensive Gespräche mit dem neuen Vorstand des OSC gegeben und da auch der Verband keine Einwände hatte, konnte der Handball zum OSC zurückkehren. Wir wurden herzlichst aufgenommen! Danke an die OSC-Familie!

Mit Patrik Ranftler, Olaf Mast (sportlicher Leiter) und Alwin op de Hipt (2. Vorsitzender) kehrte alte Rheinhausener zurück, mit Mo Krumschmidt ein guter Bekannter. Ben Köß war bereits im Lauf der Rückrunde zu uns gekommen. Alle freuten sich, wieder an die Tradition des OSC anknüpfen zu können – am meisten wohl das Urgestein Manfred Loepke-Gilles. Auch rund um die Mannschaften tat sich viel: Ein neues Presseteam mit dem Rückkehrer Frank Loße wurde gefunden, der Helferstab wuchs, wobei wir hier auf viele Getreue aus den vergangenen Jahren bauen konnten. Eine neue Fangruppe bildete sich unter dem Fanbeauftragten Jonas Kolski und machte mächtig Stimmung bei den Spielen. Mit Laura Ufermann konnte eine Teamärztin gewonnen werden.

Eine zweite Mannschaft fand sich rund um die Trainer Lars Preuß (gerade Vater geworden – herzlichen Glückwunsch) und einen weiteren Heimkehrer – Florian Fenzel. Die Jungs machten bis zur Saisonunterbrechung einen großartigen Job und standen mit an der Tabellenspitze. Auch hier viele Jungs, die wieder als OSC spielen wollten.

Es gab eine großartige Saisoneröffnung gegen VeRuKa II und gegen die HSG Krefeld. Die Redaktion der Harzhelden war vor Ort und schrieb: „Der Handball lebt“. Den Schwung nahmen die Jungs aus der Ersten mit in das Spiel beim MTV Dinslaken. „Fulminantes Comeback des OSC“- schrieb die NRZ. Nach dem gelungenen Saisonstart kam der TV Aldekerk. Zahlreiche Ehemalige kamen in die Halle: Heiner Stephan, Hans Witschel, Achim Schürmann, Ralf Gangelhoff, Tim Rossmüller, Fabian Schneider, Slobby Koprivica, um nur einige zu nennen. Leider mussten wir die bisher einzige Saisonniederlage hinnehmen Die Spiele gegen die SG Langenfeld und HC Gelpe/Strombach konnten aber mit starken kämpferischen Leistungen gewonnen werden. Dann kam bei 6:2 Punkten und dem dritten Platz der erneute Lock-down und alle rätseln, wie es nun weitergehen soll.

Auch hier zeigte sich, wie gut die Mannschaft drauf ist: Sie nutzte die spielfreie Zeit, um unsere Sponsoren und Partner zu besuchen und auf Facebook vorzustellen. Gleichzeitig arbeiten wir vom Vorstand an der Ausstattung der Halle. Es wird zeitnah eine Kühlanlage eingebaut und eine Videowand angebracht werden. Ein neuer OSC-Song wartet auch auf seine Aufführung in der Halle.

Die sportliche Leitung führt Gespräche mit den Spielern über die nächste Saison und stellt das Team für die Saison 2021/22 auf. Wir hoffen doch sehr, dass im nächsten Herbst wieder normal gespielt werden kann. Aber was ist mit dieser Saison?

Einzig realistisch erscheint die Variante, dass zur Rückrunde Mitte März der Wiedereinstieg erfolgt, um wenigstens eine Einfachrunde gespielt zu haben. Da hätten wir immerhin noch 6 Heimspiele. Gewertet würde die Runde nach den Bestimmungen der Regionalliga Nordrhein dann auch: Es gäbe einen Aufsteiger und 3 – 4 Absteiger. Wir müssen abwarten, wie sich die Lage entwickelt. Vorab schon: Die Saisonkartenbesitzer können entweder mit einer Erstattung oder einer Verrechnung beim Erwerb einer Karte für die nächste Saison rechnen.

Wir vermissen den Handball, euch als Fans, die Atmosphäre in der Halle – die Jungs halten sich zwar individuell fit, aber das ist etwas anderes.

Jetzt ist Weihnachtszeit und deshalb wünschen wir euch allen zunächst schöne Weihnachtsfeiertage, eine gute Zeit zwischen den Jahren sowie einen guten Start in das Jahr 2021.Und dann werden wir wieder da sein, wenn es losgeht! Dank all derer auf und neben dem Spielfeld, denen der Handball in Rheinhausen am Herzen liegt….

im Namen des Vorstands der Handballabteilung

Klaus Stephan




Handball

Herzlich willkommen beim Handball im OSC Rheinhausen!

Wir freuen uns sehr, wieder im OSC "beheimatet" zu sein. Der OSC ist in Verbindung mit Handball einfach eine „Marke“ und unsere junge erste Mannschaft in der Regionalliga Nordrhein möchte diese wieder hervorheben und an alte Zeiten anknüpfen.

Neben der ersten Männermannschaft gibt es "die Zweite" und in der Kooperation mit dem Homberger TV und dem VfB Homberg insgesamt 13 Jugendteams aus beiden Stadtteilen. Dazu bieten wir eine „Welpengruppe“ und Mini-Training an. Von den Wölfen ist auch die Kooperation mit der Lise-Meitner-Gesamtschule als Sportschule NRW auf den OSC übergegangen.

Insgesamt sind fast 100 Mitglieder der Wölfe Nordrhein in den OSC gewechselt. Das Votum der Mitglieder war überwältigend klar. Nun möchten wir Teil der großen OSC-Gemeinschaft werden, den Verein mitgestalten und - hoffentlich - um attraktiven Handball bereichern. Wir bringen uns gerne in alle Vereinsaktivitäten ein. Genauso laden wir alle Vereinsmitglieder aus allen Abteilungen herzlich zu unseren Spielen ein.

Wir danken dem Vorstand, dem Präsidium und den Abteilungsleitungen, die uns so herzlich bei der Rückkehr aufgenommen haben. Auch Manfred Loepke-Gilles, der als Abteilungsleiter Handball über viele Jahre die Abteilung am Leben gehalten hat, gilt unser herzlicher Dank.

Auf dieser Seite finden sie nun die Informationen zu den Teams, die Spielpläne, die Ansprechpartner, den Ticketverkauf und viele weitere Dinge. Klicken sie dazu einfach den Button Menü an.

Klaus Stephan, Vorsitzender




Liebe Fans und Unterstützer des OSC, liebe Mitglieder der Handballabteilung,

am Mittwoch gegen 17 Uhr kam die Nachricht, dass die Stadt Duisburg ab Donnerstag früh jede Ausübung von Kontaktsport stoppt. Wir wurden von der Entscheidung vollkommen überrumpelt und konnten nun die fürs Wochenende angesetzten Spiele unserer ersten und zweiten Mannschaften nicht mehr durchführen. Was uns besonders ärgerte: Duisburg startete als einzige Stadt im Ruhrgebiet hier einen Alleingang, ohne auf die Konsequenzen für die Vereine zu achten.

Wir mussten schnellstens überlegen, ob die Partien nachgeholt werden könnten oder ob wir das Heimrecht mit den Gegnern tauschen könnten. Unsere Mannschaften durften nicht trainieren und verloren damit sowieso die Wettbewerbsfähigkeit. Die Maßnahme galt ja nur für Duisburg!

Wir folgen grundsätzlich einem aufwendigen Hygienekonzept, um Spieler und Zuschauer vor einer Ansteckung möglichst effektiv zu schützen. Trotzdem wurde uns von heute auf morgen die Halle dicht gemacht. Zu keinem Zeitpunkt ist es in Duisburg nach unserer Kenntnis zu einem größeren Corona-Ausbruch beim Sport gekommen. Selbstverständlich sind wir sehr darauf bedacht, die gemeinsamen Anstrengungen zur Eindämmung der Pandemie zu unterstützen und mitzutragen. Die Gesundheit der Menschen hat absoluten Vorrang. Unter gemeinsam verstehen wir dann aber auch, dass wir in Entscheidungen mit einbezogen werden und die Zeit bekommen uns darauf vorzubereiten. Die Stadt hatte weder den Stadtsportbund, noch den Handball-Verband noch uns von der anstehenden Maßnahme informiert. Wir mussten reagieren, uns mit dem Verband abstimmen und den Schaden minimieren. Das hätte man eleganter und damit auch mit mehr Zustimmung regeln können. Noch in der vergangenen Woche hat der Oberbürgermeister landesweite Lösungen eingefordert, weil Einzelmaßnahmen wenig bringen. Jetzt aber entschied man selbst erneut nur für Duisburg ohne sich mit den Kommunen im Umfeld abzustimmen oder auf eine einheitliche Lösung für den Sport zu drängen.

In Folge u.a. der Entscheidung der Stadt Duisburg beschloss dann der Handball-Verband Niederrhein, die Saison mindestens bis zum 15.11. auszusetzen. Auch hier bleibt ein Nachgeschmack: Bei der Verschiebung des Saisonstarts um drei Wochen wurden die Vereine noch nach ihrem Votum befragt. Jetzt erfolgte der Lock-down ohne jede Einbeziehung der Vereine.

Am gestrigen Freitag kam dann das Signal der Stadt, dass doch alle Seniorenteams bis einschließlich der Regionalliga spielen dürften. Der Stadtsportbund hatte bei der Stadt sehr engagiert darauf gedrungen und der Krisenstab folgte der Empfehlung. Da hatte aber längst der Handball-Verband die Pause verkündet. Wir dürften also jetzt mit der ersten Mannschaft spielen, können es aber nicht mehr....

Entscheidungsprozesse wie die der vergangenen Tage tragen nicht dazu bei, mit einem Gefühl von Gemeinsamkeit den Kampf gegen Corona anzugehen. Vielmehr erhöhen sie die Frustration und das Gefühl, dass Maßnahmen unkoordiniert und eher chaotisch/zufällig gefällt werden. Das macht es schwer, diese Maßnahmen verantwortlich und solidarisch mitzutragen.

Wir werden euch über alle weiteren Entwicklungen informieren und alles tun, dass der OSC auch durch diese Krise kommt.

Viele Grüße und bleibt gesund!

Klaus Stephan
Handball-Abteilungsleiter




Heimspiele am 25.10.2020 fallen aus!

Leider müssen wir mitteilen, dass aufgrund der neuen Corona-Schutzbestimmungen der Stadt Duisburg unsere Heimspiele der ersten und zweiten Mannschaft am Sonntag, dem 25.10. nicht stattfinden können. Weitere Informationen folgen.




Hinweis zum Spieltag am 25.10.2020

DIE STADT DUISBURG WIDERRUFT IHRE ZUSAGE, DASS WIR 150 ZUSCHAUER EINLASSEN DÜRFEN. ES SIND NUR NOCH 100 ERLAUBT. AUCH MEINE VERHANDLUNGEN MIT DEM ORDNUNGSAMT UND DER VERWEIS AUF UNSERE GROSSE HALLE UND DAS HYGIENEKONZEPT KONNTEN DARAN NICHTS ÄNDERN. DAMIT SIND WIR BEREITS JETZT RESTLOS AUSVERKAUFT!

Klaus Stephan, Vorsitzender Handball



Er will wieder fliegen...

nächster Spieltag 25.10.2020 Sporthalle Krefelder Straße

OSC II : Alstadener TuS 13.45 Uhr

OSC I : Neusser HV 16.00 Uhr

Für die kommenden Heimspiel sind gemäß der Verordnung der Stadt Duisburg lediglich 150 Zuschauer< zugelassen. Diese müssen durchgängig Mund- und Nasenschutz tragen, auch am Platz auf der Tribüne.

Wir bitten um rechtzeitige Reservierung der Tickets (auf dieser Seite unter: Menü – Tickets). Vor dem Spiel findet kein Verkauf statt. Bitte beachtet alle die Abstands- und Hygieneregeln. Wir möchten weiter Handballspiele sehen und Geisterspiele oder einen völligen Lock-down unbedingt vermeiden!




3. Sieg im vierten Spiel

Unsere Erste gewinnt bei der SG Langenfeld 27:25. Wir sind angekommen: Auch das Auswärtsspiel am Samstag bei der SG Langenfeld konnte unser OSC gewinnen. Die Mannschaft von OSC-Trainer Thomas Molsner fuhr einen 27:25 (14:14)-Sieg in der Fremde ein und richtet sich in der besseren Tabellenhälfte ein. Die Rheinhauser entschieden die Partie auf der Zielgeraden: Nach 45 Minuten lagen unsere Jungs 19:22 hinten. Bei 56:20 stand es 25:25. Patrik Ranftler und Don Singh Toor machten mit ihren Treffern die Sache klar.

Der Erfolg in Langenfeld war der dritte Sieg im vierten Spiel. Für einen Aufsteiger in die Handball-Regionalliga können sich 6:2-Punkte zum Start mal richtig sehen lassen. Sich selbst ein Bild machen, wie sehenswert unser Team spielt? Am Sonntag, 24.10., 16 Uhr in der Halle Krefelder Straße ist Heimspieltag. Gegner ist dann der Neusser EV. Und wer hätte es gedacht: Wir sind dann Favorit.

Die Tore für unsere Mannschaft erzielten: Julian Kamp (5), Alexander Grefer, David Kryzun, Maximilian Molnser (je 4), Patrik Ranftler, Don Singh Toor (je 3), Jonas Tom Rennings, Felix Molsner (je 2). (Hermann Kewitz)




OSC Rheinhausen gewinnt Aufsteiger-Duell

Die Wege der beiden Aufsteiger gehen zumindest vorübergehend in völlig verschiedene Richtungen. Während der OSC, unter dem alten „Firmennamen“ HC Wölfe Nordrhein die überragende Mannschaft der Oberliga Nordrhein 2019/2020, inzwischen voll in der Regionalliga angekommen ist, hat der HC aus dem Oberbergischen den Start in die höhere Klasse endgültig in den Sand gesetzt. Nach drei Niederlagen aus den ersten drei Spielen gehört der verdiente Meister der vergangenen Saison in der Oberliga Mittelrhein zu einem noch sieglosen Trio – gemeinsam mit dem Neusser HV und dem MTV Rheinwacht Dinslaken (alle 0:6). Dieser Auftakt passt ungeachtet personeller Probleme nicht zu den Ansprüchen von Trainer Michiel Lochtenbergh. Viel freundlicher ist die Lage beim auf Rang fünf verbesserten OSC (4:2 Punkte), der allerdings trotz der ordentlichen Zwischenbilanz auf dem Teppich bleibt. „Wir müssen uns im Hinblick auf die kommenden Aufgaben deutlich steigern“, fand etwa der Sportliche Leiter Olaf Mast.

Die Hausherren legten am Sonntagnachmittag mit dem 6:3 (13.) einen ordentlichen Start hin, konnten das Niveau aber nicht halten und lagen nach dem 6:6 (18.) bis zur Pause immer hinten – 6:8 (21.), 8:10 (25.), 9:12 (27.), 10:13 (28.), 12:13 (30.). Für Mast war das kein Wunder: „Wir haben die Linie verloren.“ In der zweiten Hälfte lieferten sich beide Seiten dann einen zähen Kampf, in dem bis zum 19:19 (43.) jeder Sieger möglich zu sein schien. Mit den drei Treffern von Patrik Ranftler (48.), Don Singh Toor (51.) und erneut Ranftler (53./Siebenmeter), die aus dem 21:20 (45.) das 24:20 machten, bog der OSC auf den Weg zum Erfolg ein – den er auf der Zielgeraden sicher ins Ziel brachte. „Die besser besetzte Bank hat den Ausschlag gegeben, unter dem Strich war es ein verdienter Sieg“, meinte Mast. Bester Werfer in einem guten Kollektiv war Linkshänder Patrik Ranftler mit zehn Toren (vier per Siebenmeter).

OSC Rheinhausen: Otterbach, Köss – Schwarz, Y. Kamp, Krumschmidt (2), Grefer (1), Kryzun (1/1), Ranftler (10/4), F. Molsner (2), M. Molsner (2), Rennings (2), J. Kamp (5), Brakelmann, Singh Toor (2).

HC Gelpe/Strombach: Banaschewitz, Blech – Martel, Schürmann, Urbach, Altjohann, Hilger (6/1), Roth, Borgard (6), Steinhagen (4), Bader (5), Panske (1), Brüning, John.

Das Spiel unserer zweiten Mannschaft fand nicht statt, da der Gegner abgesagt hatte. Das Team steht immer noch mit vier anderen Teams punktgleich an der Tabellenspitze.

Liebe Grüße und Danke!




Herhören!!!!!! Sonntag, 04.10.2020 Heimspieltag!

13.45 Uhr OSC II : SV Heißen

16:00 Uhr OSC I : Gelpe/Strombach (Duell der Aufsteiger)

Karten über unsere Website oder die Vorverkaufsstellen. Keine Tageskasse! Bitte beachtet, dass der Samstag Feiertag ist!




Info zum Spiel gegen Aldekerk am Sonntag, dem 27.09. um 16 Uhr und für die weiteren Heimspiele

Gemäß der neuen Corona-Schutzverordnung NRW dürfen wir – nach Abstimmung mit den Ordnungs- und Gesundheitsbehörden - wohl bis zu 500 Zuschauer zulassen. Dies ist uns mündlich bereits positiv beschieden worden. Allerdings müssen sich alle Zuschauer vorab registrieren. Ein Verkauf vor der Halle unmittelbar vor Spielbeginn ist uns nicht erlaubt.

Wir empfehlen daher die Website zu nutzen: https://osc-rheinhausen.de/abteilungen/handball/tickets.php

Hier ist erklärt, wie ihr an die Tickets kommt.

Ihr könnt euch aber auch bei den folgenden Verkaufsstellen registrieren lassen und Tickets organisieren:

- Reventro-Teamsport, Dr. Alfred-Herrhausen-Allee 48, 47228 Duisburg (9 – 18 Uhr)
- OSC Sportwelt, Gartenstraße 9, 47226 Duisburg (9.00 – 16.00 Uhr)
- Alwin op de Hipt (nach Verabredung unter 0160 96236496)

Diesen Samstag sind wir auch auf dem Rheinhausener Markt in Hochemmerich am OSC-Stand von 9 – 12 Uhr vertreten. Auch dort könnt ihr Tickets für das Spiel gegen Aldekerk erwerben.


Noch einige Hinweise für den Spieltag:

Es wird drei Eingänge geben:

Am Seiteneingang vom Parkplatz befindet sich der Einlass für die Dauerkartenbesitzer.

Für registrierte Besucher befindet sich zwei Eingänge auf der rechten Seite der Halle. Bitte unbedingt die Abstände einhalten.

Bitte kommt rechtzeitig, damit sich am Einlass möglichst geringe Warteschlangen bilden.

Bei allen Gängen durch die Halle sind Masken (Mund-Nasenschutz) zu tragen. Auf den Sitzplätzen dürfen diese abgenommen werden.

Die Einnahme von Speisen und Getränken ist nur außerhalb der Halle oder auf dem Sitzplatz auf der Tribüne möglich.

Die Anweisungen der Ordner sind zu befolgen. Nicht-Befolgen führt zum Ausschluss von der Veranstaltung.

Solltet ihr deutliche Erkältungssymptome (Fieber) haben, bitte wir euch, zu Hause zu bleiben. Wir erstatten gerne bereits erworbene Tickets zurück.

Saisoneröffnung am 23.08.2020

Lieber Unterstützer und Fans,

hiermit laden wir zur Saisoneröffnung am 23.08.2020 ein. Das bunte Rahmenprogramm, welches wir ursprünglich geplant hatten, ist den Corona-Schutzbestimmungen zum Opfer gefallen. So gibt es Handball pur. Zunächst stellen wir euch um 12.30 Uhr unsere erfolgreichen D-Jugendspieler im Spiel gegen die GSG Duisburg vor. Um 13.45 Uhr folgt das Spiel der neuformierten zweiten Männer gegen die HSG VeRuKa II. Das Highlight ist dann das Spiel unserer 1. Mannschaft gegen die HSG Krefeld Niederrhein (3. Liga) um 16 Uhr. Das Spiel gegen den ambitionierten Zweitliga-Absteiger wird ein echter Härtetest für unser Team, das in der Vorbereitung bisher überzeugt hat.

Für das Spiel gegen die HSG Krefeld ist Voranmeldung nötig. Der Eintritt beträgt 3 Euro für Erwachsene, 1,50 Euro für Schüler ab 12, Studenten und Azubis. Die Zuschauerzahl ist auf 300 begrenzt, daher bitte wir um rechtzeitige Anmeldung!

Der Link zur Anmeldung: https://osc-rheinhausen.de/abteilungen/handball/tickets.php





Unsere Heimspielhalle




Sponsoring




⏺ atecplan Ingenieurbüro GmbH

http://atecplan.de/?lang=de




⏺ Westspiel

https://www.facebook.com/WestSpielGruppe/

https://www.westspiel.de/




⏺ Reventro-Teamsport

https://m.facebook.com/reventro/

reventro Handelsgesellschaft mbH – Teamsport




⏺ Sparkasse Duisburg

https://m.facebook.com/sparkasseduisburg/

Internet-Filiale - Sparkasse Duisburg




⏺ Bürosysteme Lilienthal

https://www.facebook.com/lilienthal.buero/

Bürosysteme Lilienthal GmbH




⏺ Delta Immobilien

https://www.facebook.com/pages/Delta-Immobilien/513015605906243

Delta Immobilien, Duisburg - Immobilien bei immowelt.de




⏺ Envers • IT-Service Rheinhausen

http://www.envers.de/




⏺ Spar- und Bauverein Friemersheim

https://m.facebook.com/Gemeinn%C3%BCtziger-Spar-und-Bauverein-Friemersheim-216949312222718/

Gemeinnütziger Spar- & Bauverein Friemersheim eG - Startseite




⏺ Bauverein Rheinhausen

https://www.facebook.com/pages/Bauverein-Rheinhausen/178706618829571

Bauverein Rheinhausen eG - Wohnung günstig mieten in Duisburg oder Moers




⏺ Novitas Krankenkasse

https://m.facebook.com/NovitasBKK/

Novitas BKK: Die Fürsorger.




⏺ Getränkequelle Rheinhausen

https://m.facebook.com/Getr%C3%A4nkequelle-Lieferservice-925859454140750/

Getränkequelle Lieferservice > Getränke Einzelhandel in Duisburg Hochemmerich - Öffnungszeiten




⏺ Pizzeria Pista Uno Rumeln

https://www.facebook.com/RestaurantPistaUno/

Pista Uno - Restaurant Duisburg | Italienische Küche in meiner Nähe | Jetzt reservieren




⏺ Nico Sowa Sanitärtechnik

https://www.facebook.com/sowanico/

Start - Nico Sowa // Sanitär • Heizung • Klima • Lüftung - Fachbetrieb in Duisburg-Rheinhausen

besucherzaehler-homepage